Christine Nöstlinger

De Wikipedia
Saltar a navegación Saltar a la gueta
Christine Nöstlinger
2012 Christine Nöstlinger (6805938102) (cropped).jpg
Vida
Nacimientu Viena13  d'ochobre de 1936
Nacionalidá Bandera de Austria Austria
Grupu étnicu austriacos Traducir
Fallecimientu

Viena28  de xunu de 2018

(81 años)
Causa de la muerte cáncanu
Estudios
Llingües alemán
Oficiu
Oficiu escritora, escritora de lliteratura infantil, dramaturga, ilustradora y periodista
Premios
IMDb nm0639144
www.christine-noestlinger.de
Cambiar los datos en Wikidata

Christine Nöstlinger (Viena, Austria, 13 d'ochobre de 1936-ibidem, 28 de xunu de 2018[1]) foi una escritora austriaca, una de les más reconocíes de lliteratura infantil y xuvenil en llingua alemana.

Trayeutoria[editar | editar la fonte]

De familia humilde ya idees antifascistes, el so padre yera reloxeru y la so madre maestra infantil.[2] Estudió na Academia de Belles Artes en Viena. Empezó a collaborar en periódicos como dibuxante publicitaria y na radio en temes d'educación, antes de casase col periodista Ernst Nöstlinger, col que tuvo dos fíos.[3] Llueu entra en contautu con autores de llibros infantiles, que la animen a escribir. La so primer publicación, Federica la pelirroxa (1970), primeramente foi una serie de dibuxos a los qu'ella mesma punxo testu.[4] La so siguiente obra titulóse Los mozos del suétanu máxicu (1971) y colla al añu siguiente llogró'l Deutscher Jugendbuchpreis (premiu al meyor llibru xuvenil publicáu n'Alemaña).

Ente les obres que siguieron figuren Un home pa ma (1972), ¡Qué ascu! (1999), Pepito (1975), Lollipop (1976) y, a lo último Konrad, o'l neñu que salió d'una llata de conserves (1977), una novela na que se funden munches de les carauterístiques de la so obra y que supunxo la so reconocencia en munchos otros países. El llibru narra'l casu de la señora Bartolotti, una muyer que nun tien fíos, pero qu'un día recibe per corréu un neñu de 7 años dientro d'una llata. Magar de primeres nun sale de la so almiración, va vese envolubrada en delles situaciones emocionantes con Konrad.

Darréu publicó El mio amigu Lucki-Live (1978), Una hestoria familiar (1981), Filu entra n'aición (1982), Gretchen esmolezse (1983), Quería Susi, querido Paul (1984), Quería güela... El to Susi (1985), Olfatu de detective (1992)... hasta más d'un centenar d'obres publicaes. En 1984, foi-y concedíu'l Premiu Andersen pol conxuntu de la so obra.

Traces temátiques y d'estilu[editar | editar la fonte]

Cola obra de Nöstlinger producióse una ciertu discutiniu que nun unvió porque la so ideoloxía claramente lliberal y bien progresista topetaba (y topeta) cola sociedá a la que dirixía los sos llibros. Los sos puntos de vista sobre les rellaciones familiares, la escuela y l'educación, les rellaciones ente moces —dende l'amistá al erotismu—, la marxinación, la intolerancia o la lliberación de la muyer son temes qu'entá diversos educadores consideren pocu fayadizos pa mozos llectores y llectores.

Sicasí, naide alderica les sos cualidaes lliteraries nin el so papel innovador nel enclín realista de la lliteratura europea infantil y xuvenil del postreru terciu del sieglu XX, que nes sos manos convertir en realismu críticu, con influencies clares de Thomas Mann; poro, nesta autora vese bien claro cómo'l bildungsroman (novela d'aprendizaxe) tresformar en cuentu de iniciación col usu d'un llinguaxe senciellu, llenu d'humor y tenrura, p'atraer y atrapar a los llectores. Los llibros de Nöstlinger surden de problemes reales, tales como la discriminación o'l racismu, que s'enceten ensin dramatismu y con dosis de comedia ya ironía. Amás suelen incluyir numberoses ilustraciones, n'ocasiones de la mesma autora.

Polo xeneral, cuasi toles sos obres dirixir a llectores d'ente 5 y 12 años.

Premios[editar | editar la fonte]

Recibió los más importantes premios nacionales ya internacionales, ente otros munchos:

Obres[editar | editar la fonte]

Añu Títulu
1970 Die feuerrote Friederike
1971 Die 3 Posträuber
1971 Die Kinder aus dem Kinderkeller
1971 Mr. Bats Meisterstück / Die total verjüngte Oma
1972 Ein Mann für Mama
1972 Wir pfeifen auf dean Gurkenkönig
1972 Pit und Anja entdecken das Jahr: Der Frühling kommt
1972 Pit und Anja entdecken das Jahr: In Sommer
1972 Pit und Anja entdecken das Jahr: Jetzt ist ye Herbst
1972 Pit und Anja entdecken das Jahr: Winterzeit
1973 Maikäfer flieg!
1973 Simsalabim
1973 Der schwarze Mann und der großy Hund
1973 Der kleine Herr greift ein
1974 Diba de gaunz oaman Kinda
1974 Achtung! Vranek sieht ganz harmlos aus
1974 Der Spatz in der Hand und die Taube auf dem Dach
1974 Gugerells Hund
1974 Ilse Janda, 14 oder Die Ilse ist weg
1975 Stundenplan
1975 Der liebe Herr Teufel
1975 Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse
1975 Rüb-rüb-hurra
1976 Die verliebten Rieren / Pelinka und Satlatsch
1976 Das Leben der Tomanis
1977 Das will Jenny haben
1977 Lollipop
1977 Der kleine Jo
1978 Luki Live
1978 Andreas oder Die unteren 7 Achtel des Eisbergs
1978 Die Geschichte von der Geschichte vom Pinguin
1979 Rosa Riedl Schutzgespenst
1979 Dschi-Dsche-i-Dschunior
1980 Einer
1981 Der Denker greift ein
1981 Rosalinde hat Gedanken im Kopf
1981 Pfui Spinne!
1981 Zwei Wochen im Mai
1981 Gretchen Sackmeier
1982 Das Austauschkind
1982 Diba de gaunz oaman Fraun
1982 Ein Kater ist kein Sofakissen
1982 Dicke Didi, fetter Felix
1983 Anatol und die Wurschtelfrau
1983 Gretchen hat Hänschen-Kummer
1983 Jokel, Jula und Jericho
1983 Hugo, das Kind in dean besten Jahren
1984 Jakob auf der Bohnenleiter
1984 Geschichten vom Franz
1984 Vogelscheuchen
1984 Prinz Ring
1984 Am Montag ist alles ganz anders
1984 Gretchen hat Hänschen-Kummer
1984 Liebe Susi! Lieber Paul!
1984 Olfi Obermeier und der Ödipus
1984 Die grüne Warzenbraut
1985 Der Wauga
1985 Haushaltsschnecken leben länger
1985 Neues vom Franz
1985 Liebe Oma, Deine Susi
1986 Susis geheimes Tagebuch/Pauls geheimes Tagebuch
1986 Geschichten für Kinder in dean besten Jahren
1986 Man nennt mich Ameisenbär
1986 Der Bohnen-Jim
1986 Der geheime Großvater
1986 Oh, du Hölle
1987 Diba dean gaunz oaman Mauna
1987 Schulgeschichten vom Franz
1987 Der Hund kommt!
1988 Neue Schulgeschichten vom Franz
1988 Werter Nachwuchs! Die nie geschriebenen Briefe der Emma K., 75. 1. Teil
1988 Der neue Pinocchio
1988 Echt Susi
1988 Gretchen, mein Mädchen
1989 Sepp und Seppi
1989 Feriengeschichten vom Franz
1989 Der Zwerg im Kopf
1989 Einen Löffel für dean Papa
1990 Manchmal möchte ich ein Single sein
1990 Anna und die Wut
1990 Der gefrorene Prinz
1990 Klicketick
1990 Mein Tagebuch
1990 Krankengeschichten vom Franz
1991 Liebesgeschichten vom Franz
1991 Wie ein Ei dem anderen
1991 Sowieso und überhaupt
1991 Eine mächtige Liebe
1991 Der schwarze Mann
1991 Nagle einen Pudding an die Wand!
1992 Salut für Mama
1992 Mini und Mauz
1992 Mini trifft dean Weihnachtsmann
1992 Mini fährt ans Meer
1992 Mini muss in die Schule
1992 Mini wird zum Meier
1992 Liebe Tochter, werter Sohn. Die nie geschriebenen Briefe der Emma K., 75. 2. Teil
1992 Spürnase Jakob Nachbarkind
1992 Ein und alles
1992 Wetti & Babs
1995 Mini ist die Größte
1993 Weihnachtsgeschichten vom Franz
1993 Mini als Hausfrau
1993 Susis geheimes Tagebuch/Pauls geheimes Tagebuch
1993 Einen Vater hab ich auch
1994 Mini muss Ski fahren
1994 Mini bekommt einen Opa
1994 Management by Mama
1994 Fernsehgeschichten vom Franz
1995 Vom weißen Elefanten und dean roten Luftballons
1995 Madisou
1995 Der TV-Karl
1995 Mama mia
1996 Mein Gegenteil
1996 Diba de gaunz oaman Leit
1996 Hundegeschichten vom Franz
1996 Villa Henriette
1996 Mini erlebt einen Krimi
1997 Mini ist kein Angsthase
1997 Bonsai
1998 Babygeschichten vom Franz
1999 Willi und die Angst
1999 Mini ist verliebt
2000 Opageschichten vom Franz
2001 Dani Dachs will sich wehren
2001 Dani Dachs will eine rote Kappe
2002 Fußballgeschichten vom Franz
2002 Dani Dachs holt Blumen für Mama
2002 Mini feiert Geburtstag
2003 Pferdegeschichten vom Franz
2003 Dani Dachs hat Monster-Angst
2004 Lillis Supercoup
2004 Mini greift ein!
2005 Quatschgeschichten vom Franz
2005 Mini muss ins krankenhaus
2006 Neue Fußballgeschichten vom Franz
2007 Franz auf Klassenfahrt
2007 Mini unter Verdacht
2009 Diba de gaunz oamen Leit
2009 Die Sache mit dem Gruselwusel
2009 Pudding-Pauli rührt um
2010 Lumpenloretta
2010 Pudding-Pauli deckt auf
2010 Freundschaftsgeschichten vom Franz
2011 Pudding-Pauli serviert ab
2012 Guter Drache, Böser Drache
2013 Leon pirat
2013 Leon Pirat und der Goldschatz
2013 Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte
2013 Glück ist was für Augenblicke

Referencies[editar | editar la fonte]

  1. «Schriftstellerin Christine Nöstlinger gestorben - derStandard.at». Consultáu'l 13 de xunetu de 2018.
  2. https://www.ecured.cu/Christine_N%C3%B6stlinger
  3. [1]
  4. https://www.biografias.es/famosos/christine-nostlinger.html

Enllaces esternos[editar | editar la fonte]




Christine Nöstlinger